Sportarten

Klonen Sie Golfschläger, Käufer aufgepasst!

Man sagt, die aufrichtigste Form der Schmeichelei soll nachgeahmt werden. Auch wenn dies in anderen Branchen zutreffen mag,
Hersteller von Marken-Golfausrüstung sind kaum von der Idee begeistert, dass ihre Designs, Namen und Farben zum Kopieren da sind. Da die Herstellung von Golfschlägern ein begrenzter Markt ist, kann man sich kaum den Luxus leisten, Nachahmern freien Lauf zu lassen. Leider gibt es für Unternehmen wie Callaway und Verbraucher, die die Nuancen des Schlägerdesigns und der Herstellung nicht verstehen, Hunderte von Problemen.
Nachahmungen und Fälschungen auf dem heutigen Markt.

Klon

Klone, auch bekannt als Fälschungen, sind sehr leicht zu identifizieren, da sie normalerweise ein ähnliches Design und eine ähnliche Farbe wie das Original haben, aber mit Unterschieden, die es ihnen ermöglichen, unter dem Radar von Patentverletzungen zu fliegen. Händler dieser Golfschläger teilen Ihnen normalerweise mit, welchen Schläger sie nachzuahmen versuchen. Sie können einen völlig anderen Namen haben und bestimmte Design- und kosmetische Unterschiede aufweisen.

Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen, diese Clubs sind den Clubs, die sie zu kopieren versuchen, alles andere als ähnlich. Um die Preise zu senken, wird geklonte Golfausrüstung aus billigeren Materialien hergestellt; Beispielsweise werden sie Legierungen anstelle von reinem Stahl oder Titan verwenden. Auch die Konstruktion der Schläger wird mit einem geringeren Maß an Toleranz unterschiedlich sein. Geklonte Schläger können schwerer (oder leichter) sein, Schäfte können steifer (bzw
weicher) und die Schwunggewichte sind nicht von Schläger zu Schläger gleich.

Führende Hersteller geben Millionen von Dollar für Forschung und Entwicklung aus, um ihre Golfschläger zu perfektionieren. Diese Kosten werden offensichtlich auf den Verbraucher umgelegt und rechtfertigen damit die Preise. Auf der anderen Seite können geklonte Schläger, die bis zu 75 % billiger sein können als ihre echten Gegenstücke, nicht behaupten, über überlegene Technologie zu verfügen, die sie unterstützt. Sie produzieren ein billiges und minderwertiges Produkt und das
der Verbraucher zahlt am Ende den Preis auf dem Weg.

Händler von Fälschungen werden Ihnen empfehlen, diese Schläger zu kaufen, besonders wenn Sie neu im Spiel sind.Warum sollten Sie Hunderte oder sogar Tausende von Dollar für Callaway, Taylor Made oder Titleist ausgeben, wenn Sie den gleichen oder ähnlichen Schläger in einem Klon haben können? Als Anfänger wird Ihnen gesagt, dass Sie den Unterschied nicht erkennen oder fühlen können.

Unser Rat ist, diese Schläger zu meiden, da sie Ihr Spiel im Laufe der Zeit nicht verbessern werden. Sie können lernen, den Schwung und das Tempo zu beherrschen und den Ball jedes Mal an der richtigen Stelle zu treffen. Wenn Sie jedoch minderwertige Produkte verwenden, sind Sie auf dem Platz mit Sicherheit im Nachteil, da die von Ihnen gekauften Fälschungen nicht bei jedem Schwung stimmen.

Wenn Sie neu im Spiel sind, kaufen Sie einen Satz gebrauchter Schläger, die von einem der Markenhersteller wie Callaway Golf Used hergestellt wurden. Da diese Schläger unendlich präziser und exakter in der Herstellung sind, können Sie an Ihrem Schwung arbeiten, ohne sich Gedanken über die Leistung der Schläger machen zu müssen. Sie klingen auch großartig … ping!!! Außerdem sollten Sie in der Lage sein, eine Menge gebrauchter Sets zu bekommen, von denen einige wie neu aussehen können. Denken Sie daran, Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Möchten Sie lieber ein Set von Callaway oder Taylor Made?

Fälschungen

Einige Hersteller von Klonen machen sich nicht einmal die Mühe, genügend Änderungen an den Designs der echten Schläger vorzunehmen und überschreiten die Grenze zur Patentverletzung. Eine illegale Fälschung und/oder Fälschung sind Produkte, die die Marken, Patente oder Urheberrechte eines anderen Unternehmens verletzen. Einige dieser Namen werden Ihnen vielleicht auffallen; King Snake, Tommy Mann Bummer, The Big Burser. Es ist ziemlich offensichtlich, wen sie kopieren wollten. Manchmal verwenden Fälscher dieselben Namen wie Markenschläger und versuchen, sie als echt auszugeben.

Hersteller von Markenschlägern verbringen unzählige Stunden und Millionen von Dollar damit, diese Unternehmen daran zu hindern, ihre Produkte herzustellen und zu verkaufen. Wie bei F+E-Nummern werden diese Kosten leider auch an den Verbraucher weitergegeben. Die meisten illegalen Fälschungen werden in Asien hergestellt und an Großhändler in den Vereinigten Staaten, Europa und anderen wichtigen Märkten verkauft.

Manchmal ist es sehr einfach, einen gefälschten Schläger zu erkennen, manchmal ist es sehr schwierig. Halten Sie sich im Allgemeinen von Schlägern fern, die nicht serialisiert sind. Die meisten High-End-Hersteller platzieren Seriennummern und andere Identifikationsmerkmale auf ihren Schlägern. Wenn es keine Seriennummer gibt, ist die Keule wahrscheinlich eine Fälschung oder eine billige Imitation.

Die meisten älteren Modelle haben keine Seriennummer. An diesem Punkt sollten Sie nach kosmetischen Mängeln wie ungleichmäßig aufgetragener Farbe, außermittig angebrachter Schrift, Epoxid (Klebstoff) in einem oder mehreren Bereichen, falsch geschriebenen Namen usw. suchen, was nicht normal erscheint. Verwenden Sie Ihre beste Intuition … wenn es nicht richtig erscheint, ist es wahrscheinlich nicht.

Kaufe ich bei einem autorisierten Marken-Club-Händler? Wenn die Antwort „Nein“ lautet, steigen Ihre Chancen, Fälschungen zu kaufen, dramatisch. Ihr bester Schutz vor Fälschungen besteht darin, nur bei einem autorisierten Golfclub zu kaufen
Einzelhändler.

Ist der Preis für “brandneue und erstklassige” Schläger zu gut, um wahr zu sein? Wenn der Deal zu gut klingt, um wahr zu sein, ist er es wahrscheinlich auch und Sie sollten äußerst vorsichtig sein. Schließlich ist der letzte Test, den Sie durchführen müssen, zweigleisig. Einige skrupellose Einzelhändler verkaufen sowohl echte Schläger als auch Klone. Wenn diese vorhanden sind, fassen Sie die erste in eine Hand (halten Sie den Griff) und die zweite in der anderen Hand (ebenfalls
eingeben). Was passt am besten zu Ihnen? Schütteln Sie sie leicht… Machen Sie ein Klickgeräusch? Schwingen beide gleichmäßig hin und her? Sie sollten den Unterschied sofort erkennen können. Die Markenversion sollte sich viel besser anfühlen, ausgewogener sein und offensichtlich besser aussehen.

Der zweite Test, den Sie durchführen sollten, wenn der Händler dies zulässt, besteht darin, einige Schläge abwechselnd mit den beiden Schlägern zu machen. Klingt das eine besser als das andere? Fühlt sich einer besser an als der andere? Auch wenn Sie kein erfahrener Golfer sind, sollten Sie in der Lage sein, den Unterschied zwischen den beiden Schlägern zu erkennen.

Das letzte Wort der Vorsicht ist folgendes: Wenn der Schläger, den Sie kaufen, keine Garantie hat, überspringen Sie ihn und kaufen Sie einen, der dies tut. Markenunternehmen stehen hinter dem Produkt, das sie herstellen. Sie schätzen ihre Kunden und erfüllen Garantieansprüche. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Ihr Schläger bricht, verbeult, absplittert oder reißt. Haben Klonhersteller eine 800-Nummer für den Kundendienst? Vor
Sie geben 1000 oder sogar 100 US-Dollar aus, prüfen Sie, wer die Schläger herstellt und wie ihre Garantiebestimmungen aussehen.

Copyright 2007 David Lester