AuTomative

Der Kia Optima Hybrid hält einem echten nordischen Winter stand

Viele Leute mögen die Idee eines Hybrids, sind aber besorgt über die Hybridleistung im tiefsten Winter. Um diese Frage zu beantworten, nahm ich einen Hybrid-Kia mit auf eine ausgedehnte 2-tägige Vorführung. Viele Leute schreiben darüber, wie der Kia Hybrid im Winter an Orten wie Vancouver oder Chicago funktioniert, aber Winnipegger vertrauen nur einem echten Winnipeg-Test, also geben wir ihm jetzt im Januar den echten Winnipeg-Test. Übrigens liegt die Durchschnittstemperatur in Winnipeg im Januar zwischen -23 und -13 Grad Celsius.

Der Kia Optima Hybrid, den ich fuhr, war ein 2012er Hybrid mit einem UVP von 30.895 US-Dollar zuzüglich Fracht, Gebühren und Steuern. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens bietet Kia derzeit einen Rabatt von 3.400 $ auf dieses Fahrzeug an und stellt es damit auf Augenhöhe mit seinem Nicht-Hybrid-Gegenstück.

Als ich die Schlüssel für dieses Fahrzeug bekam, war es 18 Uhr, also schon dunkel. Das Auto wurde auf dem hinteren Parkplatz geparkt, wo es die letzten 30 Tage oder so unbenutzt gestanden hatte. Es war ein kalter Januarabend (-18 Grad C) und das Auto stand unter 6 Zoll Schnee und parkte hinter einer 8 Zoll hohen Pflugschwade. Nachdem ich die Windschutzscheibe und die Fahrertür gereinigt hatte, sprang ich hinein und drückte den Schnellstartknopf. Es ging sofort los und der Sitz stellte sich schnell auf die voreingestellte Position ein. Ich ließ es für eine Minute aufwärmen, während ich den Rest des Schnees von der Oberseite des Fahrzeugs bürstete. Als ich wieder ins Fahrzeug stieg, schaltete ich die Traktionskontrolle aus und raste aus dem Schnee heraus, in dem ich geparkt war. Ich fuhr mit dem Auto zum Gebäude und brachte ein Nummernschild an. Als ich zum Auto zurückkehrte, war es bereits aufgewärmt. Es war viel schneller als erwartet und ich war beeindruckt.

Das erste, was Kunden wissen wollen, wenn sie mit einem Hybrid zu tun haben, ist der Kraftstoffverbrauch. Wird es genug Kraftstoff sparen, um sich selbst zu bezahlen? Die zweite ist, wie lange hält die Batterie und wie viel kostet es, sie auszutauschen?

Lassen Sie mich zunächst auf den zweiten Punkt eingehen. In Kanada gewährt Kia auf das gesamte Hybridsystem eine eingeschränkte Garantie von 96 Monaten und 160.000 km. Wenn Ihre Batterie also innerhalb der ersten 8 Jahre oder 160.000 km ausfällt, ist sie abgedeckt. Das bedeutet, dass Akkulaufzeit und Wiederbeschaffungswert für die Mehrheit der Verbraucher kein Thema sind.

Der Kia Optima Hybrid ist im Guinness-Buch der Rekorde für „Niedrigster Kraftstoffverbrauch, 48 US-Bundesstaaten: Benzin-Hybridauto“ aufgeführt, was von einem Guinness-Weltrekord-Schiedsrichter bestätigt wurde. In dieser Anzeige erreichten sie durchschnittlich 3,3 l/100 km. Das einzige, was wir im Januar in Winnipeg sehen, wenn wir durch das Herz der Stadt fahren, ist, dass Sie die energuide-Bewertungen aus dem Fenster werfen können. Unabhängig davon, welches Fahrzeug Sie fahren, liegen die Werte tatsächlich bei etwa 75 % des tatsächlichen Benzinverbrauchs. Andere mögen das sagen, aber mit meinem Fahrstil und meiner Fahrzeugnutzung finde ich diese Zahlen im Allgemeinen genau, egal welches Fahrzeug ich fahre. Das war beim Optima Hybrid der Fall. Die Energuide-Bewertung für dieses Fahrzeug beträgt 5,8 l/100 km für den Stadtverkehr. Energuide-Bewertungen für den Nicht-Hybrid-Optima sind 8,6 L/100 km. Die wahre Kilometerleistung, die ich für diese beiden Fahrzeuge in diesem Zustand gefunden habe, war 8,1 für den Hybrid und 11,7 für den GDI Optima. Der Optima Hybrid spart im Winter in Winnipeg immer noch viel Kraftstoff im Vergleich zu seinem Nicht-Hybrid-Bruder. Eine Einschränkung ist jedoch, dass das Fahrzeug erst nach etwa 17 km Fahrt als Elektrofahrzeug funktionierte, also zwischen 11 und 12 l/100 km bis zur letzten Meile, wo es anfing, vollständig vom Elektrofahrzeug zu laufen und der durchschnittliche Benzinverbrauch sank.

Für diejenigen, die sich fragen, ob sich der Hybrid in dieser Anwendung bezahlt macht, lautet die Antwort nachdrücklich ja. Aktuelle Hybridrabatte bedeuten, dass dieses Fahrzeug ungefähr dasselbe kostet wie der Optima EX. Daher sind die Anschaffungskosten etwa gleich, egal ob Sie sich für Hybrid- oder Benzin-Direkteinspritzung (GDI) entscheiden. Wenn das Fahrzeug mit diesem Unterschied im Kraftstoffverbrauch 100.000 km zurücklegt, belaufen sich die Einsparungen auf 3.780 US-Dollar. Diese Zahl basiert auf einem Kraftstoffpreis von 1,05 $/Liter. Die Einsparungen werden bei einem höheren Gaspreis größer sein. Denken Sie daran, dass dies nur auf Winterfahrten basiert. Diese erhöht sich für alle, die mehr als 20 km pro Fahrt zurücklegen. Wie bereits erwähnt, begann der Elektromotor nach 17 km zu arbeiten, sodass sich der Benzinverbrauch deutlich zu verbessern begann. Am anderen Ende des Spektrums, wenn Sie Ihr Auto nur benutzen, um in den Laden zu gehen und einen Laib Brot zu kaufen, bemerken Sie möglicherweise keine Winterersparnisse. Ich werde bemerken, dass ich, als ich im Sommer den Hybrid fuhr, zu der Zeit, als ich den Block umkreiste, voll auf EV ging.

Wenn mich also jemand fragt, ob ein Hybrid unseren Winnipeg-Wintern standhalten kann, würde ich “definitiv” sagen. Es sprang nach langem Sitzen bei kaltem Wetter an, kam mit verschneiten Straßen gut zurecht, sparte auf lange Sicht Kraftstoff und ist preislich konkurrenzfähig mit der Nicht-Hybrid-Version.